Lignane

Was sind Phytohormone?
Phytohormone sind pflanzliche Wirkstoffe, die sich im menschlichen Körper als Botenstoffe ähnlich verhalten wie die menschlichen Hormone. Das heißt, sie lösen eine ähnliche Wirkung aus, aber in der Regel etwas schwächer als die eigenen Hormone. Das ist medizinisch gesehen dann immens hilfreich, wenn der eigene Hormonspiegel aus dem Gleichgewicht geraten ist, was bei einigen Krankheits- und Beschwerdebildern der Fall ist.
>>> siehe Heilwirkung / Krankheits- und Beschwerdebilder

Lignane gehören zu diesen pflanzlichen Hormonen.

Lignane sind im Pflanzenreich weit verbreitete Phytohormone.

Sie kommen in sehr vielen unraffinierten Getreidearten, in Hülsenfrüchten, in Gemüse- und Obstsorten vor. Die reichhaltigste Quelle für ernährungstaugliche Pflanzenlignane sind Leinsamen, da sie im Vergleich zu anderen pflanzlichen Quellen das 75fache bis 800fache an Lignanen enthalten. Phytohormone, Lignane
Unsere Ernährung enthält normalerweise nur sehr geringe Mengen Lignane, da die meisten Menschen zu wenig Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte und Gemüse zu sich nehmen. Nahrungsergänzungsmittel mit Leinsamenlignanen sind deshalb eine praktische Möglichkeit, mehr Lignane mit der täglichen Nahrung aufzunehmen.
Die Lignane befinden sich bei der Pflanze in den Hüllen der Leinsamen. Da bei der Pressung das Öl von den Faserstoffen getrennt wird, befinden sich im Leinöl kaum noch Lignane (es sei denn, das Öl wurde künstlich mit Lignanen angereichert).

Seit der Entdeckung der Leinsamenlignane vor mehr als 20 Jahren interessiert sich die medizinische Forschung in zunehmendem Maße für diese Phytoöstrogene und Antioxidanzien. Die wissenschaftlichen Nachweise für den gesundheitlichen Nutzen von Lignanen werden immer zahlreicher. Bisher wurden mehr als 100 Studien veröffentlicht, die den Metabolismus (die Stoffwechselvorgänge im Körper) von Leinsamenlignanen untersucht haben und ihre positiven Wirkungen auf die Gesundheit von Männern und Frauen dargestellt haben. Insbesondere wird der schützende Effekt von Lignanen gegen Brustkrebs bei der Frau und Prostatakrebs und Prostatavergrößerung beim Mann, sowie die herausragende unterstützende Leistung bei den Behandlungen von Brust- und Prostatakrebs herausgestellt.

Lignane wirken, egal ob beim Mann oder bei der Frau, in einem raffiniertem Zusammenspiel auf die Enzyme ein, die am Hormonstoffwechsel beteiligt sind. Damit haben sie meistens  einen ausbalancierenden Effekt auf den Hormonhaushalt und können sowohl Hormonmangel- als auch Überschusserscheinungen  ausgleichen. Dies wirkt sich positiv auf viele Krankheitsbilder aus, die vom Hormonspiegel beeinflusst werden. Und speziell bei der Frau können durch Einnahme von Lignanen manch unangenehme Wechseljahrsbeschwerden auch ohne die Einnahme von künstlichen Hormonen gelindert oder beseitigt werden.

Lignane wirken zudem als Antioxidantien: dies ist von großer Bedeutung für den Zellschutz (gegen so genannte Freie Radikale, welche die Zellen zerstören oder das Erbgut der Zellen schädigen können).

Weiterhin sollen Lignane die Plaquebildung in den Blutgefäßen verhindern und den Cholesteringehalt des so genannten “bösen Cholesterins” reduzieren. Insbesondere bei Herzkranzgefäßerkrankungen von Frauen, die durch auf einem veränderten Hormonhaushalt in den Wechseljahren basieren, sollen Lignane einen sehr positiven Einfluss haben.

Wie wirken die Lignane als Phyto-Östrogene bei der Frau?

Phyto-Östrogene sind pflanzliche Substanzen mit östrogenartiger Wirkung. Sie sind in der Lage, an die Östrogen-Rezeptoren anzudocken, allerdings mit deutlich schwächerer Reaktionsweise als die körpereigenen Östrogene. Das wirkt sich auf geradezu intelligente Weise ausbalancierend und harmonisierend auf den Hormonhaushalt aus. Denn bei Östrogenüberschuss sind in der Lage, an die Hormonrezeptoren anzubinden und diese zu blockieren. Bei stärkerem oder bei lokalem Östrogenmangel dagegen erzielen sie  eine hormonähnliche Wirkung, da sie die Östrogenrezeptoren bedienen.

Insbesondere wird heute  der schützende Effekt von Lignanen gegen, so wie die unterstützende Behandlung bei Brustkrebs, Prostatakrebs und Prostatavergrößerung stark heraus gehoben.

 

[Impressum] [Haftungsausschluss]
Leinmehl_blau 2015, 160pix

Wenn Sie mehr über
Phyto-Hormone,
Phyto-Östrogene und Wechseljahre der Frau wissen möchten, so finden Sie hier umfangreiche Informationen
:
www.in-menopause.de